Wie viele Schönheitsprodukte sollten wir wirklich verwenden?

WIE VIELE SCHÖNHEITSPRODUKTE SOLLTEN WIR WIRKLICH VERWENDEN?

Veröffentlicht am 14. Mai 2024 von Astrid

Lesezeit: 4 Minuten

Die Hautpflege-Routine ist mittlerweile ein täglicher Akt im Leben eines jeden Menschen. Die Pflege unserer Haut ist zur Selbstverständlichkeit geworden, aber geben wir es zu: Bei all den Ratschlägen in Zeitschriften oder den unzähligen Anweisungen in sozialen Netzwerken ist es schwierig, eine Vorstellung von der idealen Routine zu bekommen. Während einige die Schichtung (das Anhäufen von Schichten verschiedener Produkte) befürworten, fordern andere Minimalismus. Auf wen soll man hören? Wie viele Schönheitsprodukte sollten wir wirklich verwenden? Wir ziehen Bilanz.

ZUSAMMENFASSUNG

Verstehen Sie die Grundlagen einer guten Hautpflegeroutine

Die Hautpflegeroutine ist ein besonderer Moment zwischen Ihnen und Ihrer Haut. Es ist die Zeit des Tages, in der Sie endlich auf Pause drücken, durchatmen und auf sich selbst achten können. Für Dermatologen muss dieser wesentliche Akt unseres täglichen Lebens mindestens drei wesentliche Schritte umfassen: Reinigung, Flüssigkeitszufuhr und Sonnenschutz. Der Reiniger entfernt Verschmutzungen, überschüssigen Talg und Unreinheiten; Feuchtigkeitscreme hilft, die Feuchtigkeitsbarriere der Haut wiederherzustellen; und Sonnenschutz verhindert UV-Schäden, die die Hautalterung beschleunigen und das Hautkrebsrisiko erhöhen können.

Finden Sie die richtige Balance entsprechend Ihrem Hauttyp

Bevor Sie mit der erweiterten Hautpflege beginnen, müssen Sie vor allem Ihren Hauttyp beurteilen. Tatsächlich erfüllt jeder Hauttyp spezifische Bedürfnisse. Außerdem ist die Zehn-Schritte-Routine Ihres Lieblings-Influencers möglicherweise nicht für Ihre Haut geeignet und kann sogar den gegenteiligen Effekt haben, was zu Problemen bei Ihnen führt. Beispielsweise könnten Menschen mit Akne eine punktuelle Behandlung in ihre Routine einbauen, während diejenigen, die über Zeichen der Hautalterung besorgt sind, sich für antioxidative Seren oder Cremes mit Retinoiden entscheiden könnten. Wichtig ist, dass Sie auf Ihre Haut hören und Ihre Routine nicht mit unnötigen Produkten überladen, die der Haut tatsächlich schaden könnten.

Kennen sie ihren hauttyp:

Wenn Sie sich über Ihren Hauttyp noch nicht sicher sind, finden Sie hier einige nützliche Hinweise, die Ihnen bei der Definition helfen:

Ölige Haut : Glänzende Haut im gesamten Gesicht und insbesondere in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn). Möglicherweise bemerken Sie auch vergrößerte Poren und eine Tendenz zu Hautunreinheiten.

Trockene Haut : Die Haut kann stumpf, rau oder schuppig erscheinen und ein Spannungsgefühl auftreten. Poren sind im Allgemeinen in Ordnung.

Mischhaut : Diese Haut vereint Bereiche fettiger Haut, häufig in der T-Zone, mit Bereichen normaler oder trockener Haut auf den Wangen.

Normale Haut : Die Haut ist ausgeglichen, mit einem gesunden Aussehen, kaum sichtbaren Poren und ohne glänzende oder übermäßige Trockenheit.

Empfindliche Haut : Auf der Haut kann es zu Rötungen, Juckreiz oder Brennen kommen, insbesondere als Reaktion auf bestimmte Produkte oder Umweltfaktoren.

Gut zu wissen : Wenn Sie trotz dieser Hinweise Schwierigkeiten haben, Ihren Hauttyp zu bestimmen, können Sie jederzeit auf den Saugpapiertest zurückgreifen. Quesaco? Bei dieser Methode wird ein saugfähiges Papier sanft über verschiedene Bereiche Ihres Gesichts gedrückt. Die auf dem Papier sichtbare Ölmenge kann auch dabei helfen, Ihren Hauttyp zu erkennen: Viel Öl deutet auf fettige Haut hin, während kein Öl auf trockene Haut hindeutet.

Verstehen Sie die Grundlagen einer guten Hautpflegeroutine

Die ideale minimalistische Routine: ein Minimum an Produkten für maximale Wirkung

Die Gesichtspflege oder Hautpflege sollte nicht zur lästigen Pflicht werden. Damit es nicht zu sehr in Ihren Alltag eindringt, ist es sinnvoll, es zu vereinfachen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Für eine wirksame Hauthygiene genügen einige wichtige Schritte.

Sie haben das Recht, nicht süchtig nach Hautpflege zu sein und Ihre Zeit lieber woanders als vor dem Spiegel zu verbringen. In diesen Fällen ist die minimalistische Routine die beste Option. Dabei stehen die drei wesentlichen Aspekte im Fokus: Reinigung, Feuchtigkeitsversorgung und Schutz.

1. Reinigung

Morgens und abends: Verwenden Sie ein sanftes Reinigungsmittel wie unser Reinigungsemulsion Beau Domaine , angepasst an Ihren Hauttyp, um Unreinheiten und überschüssigen Talg zu beseitigen. Morgens bereitet die Reinigung Ihre Haut auf die Aufnahme weiterer Produkte vor und abends entfernt sie tagsüber angesammelte Make-up- und Schmutzrückstände.

2. Flüssigkeitszufuhr

Nach der Reinigung: Tragen Sie eine leichte, aber wirksame Feuchtigkeitscreme auf. Wenn Sie trockene Haut haben, wählen Sie eine reichhaltigere creme; wenn sie fettige haut haben, entscheiden sie sich für eine feuchtigkeitsspendende lotion oder ein ähnliches fluid ⁣⁢​​​‍‌‍‍​​‍‌​‍‌​‌‌‌​​‌‌​​​‍‌​​​‌‌‍​​‍​​‌‌​‍‌‌‌​‍‍Die flüssige Creme von Beau Domaine . Dies hilft, die Feuchtigkeitsbarriere der Haut aufrechtzuerhalten und Trockenheit oder überschüssiges Fett zu verhindern.

3. sonnenschutz

Jeden Morgen: Das Auftragen von Sonnenschutzmitteln mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 ist entscheidend, um Ihre Haut vor UV-Schäden zu schützen. Diese sind für vorzeitige Hautalterung und andere Hautprobleme verantwortlich. Stellen Sie sicher, dass der Sonnenschutz für Ihren Hauttyp geeignet und wasserbeständig ist, wenn Sie schwitzen oder schwimmen.

Optionale Produkte nach Bedarf

Gezielte Behandlung: Wenn Sie spezifische Probleme wie Akne, Falten oder Hyperpigmentierung haben, können Sie ein gezieltes Produkt wie ein Serum mit Wirkstoffen wie Vitamin C, Salicylsäure oder Retinol hinzufügen. Verwenden Sie diese Behandlung vor der Feuchtigkeitspflege.

Der Rat: Verstehen Sie, wenn es zu viel ist

Da die Pflege der Haut in unseren Gesellschaften zu einem weit verbreiteten Modephänomen geworden ist, kommt es immer wieder vor, dass die Haut überlastet wird. Die Ansammlung des Produkts auf gesättigter Haut nützt nichts und kann zu leichten Unannehmlichkeiten wie Rötungen, kleinen Flecken oder Empfindlichkeit führen. Wenn Sie eine solche Reaktion bemerken, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihre Haut atmen zu lassen. Eine Nacht ohne das geringste Produkt (außer einem Toner) kann ihm am meisten Gutes tun. Fahren Sie dann mit einer minimalistischen Routine fort, um Ihre Haut nicht erneut anzugreifen.

Die ideale minimalistische Routine: ein Minimum an Produkten für maximale Wirkung